Wii » Tests » S » Sonic und der Schwarze Ritter

Sonic und der Schwarze Ritter

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Sonic und der Schwarze Ritter
Sonic und der Schwarze Ritter Boxart Name: Sonic und der Schwarze Ritter (PAL)
Entwickler: Sega Sonic Team
Publisher: Sega
Erhältlich seit: 13. März 2009
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1
Features:
keine
Nintendo veröffentlicht im Oktober eines der wenigen großen Dritthersteller-Spiele für die Wii U. Sonic Lost World wird exklusiv auf der Wii U erscheinen. Doch Sonic ist für Nintendo-Konsolen schon lange kein Unbekannter mehr. Zuletzt konnte die Wii gleich drei exklusive Sonic-Abenteuer verzeichnen, wenngleich nur eines dieser Spiele, Sonic Colours, zur Hauptreihe gezählt wird. Anlässlich des bevorstehenden Releases von Sonic Lost World wollen wir noch einmal einen ausführlichen Blick auf den letzten Nintendo-exklusiven Auftritt des blauen Igels werfen: Sonic und der Schwarze Ritter.

Ritter wider Willen
Sonic und der Schwarze Ritter ist der zweite – und wohl auch letzte – Teil der Wii-exklusiven Storybook-Reihe. In dieser Reihe wurde Sonic in die Geschichten bekannter historischer Werke geworfen. Sonic und der Schwarze Ritter dreht sich nun um die Geschichte der Ritter der Tafelrunde. In einem aufwendig animierten Intro-Video erzählt uns das Sonic Team die Hintergrund-Geschichte.
http://wii.gaming-universe.de/screens/review_sonic_black_knight-bild1.jpg
Eine junge Magierin wird von einem bedrohlichen wirkenden schwarzen Ritter und seiner Armee verfolgt. Im letzten Moment gelingt es ihr, Hilfe aus einer anderen Dimension anzufordern. Die Rede ist natürlich von niemand geringerem als Sonic, der nun also entgegen seines Willens mit seinem Hotdog mitten in ein Schlachtfeld transportiert wird. Doch da Sonic ein guter Kerl ist, hilft er der Magierin nicht nur in diesem Scharmützel, sondern verspricht ihr obendrein, das Joch des schwarzen Ritters zu brechen.

Gute Inszenierung
Die Geschichte in Sonic und der Schwarze Ritter wird zwischen den einzelnen Missionen immer wieder durch Videosequenzen, sowie kleinen comic-artige Sequenzen vorangetrieben und ist für Sonic-Verhältnisse ungewöhnlich umfangreich. Da die Geschichte zudem mit einer Menge Humor und einer ungewöhnlichen Wendung aufzuwarten weiß, startet unser Abenteuer mit Sonic und dem schwarzen Ritter also durchaus optimistisch. Das Spiel basiert von der Spielidee her auf Sonic und die Geheimen Ringe, setzt aber nicht mehr auf eine vollständige Bewegungssteuerung. Stattdessen steuert man Sonic nun mit dem Analogstick des Nunchuks und der Bewegungssensor der Wii-Remote wird verwendet, um ein Schwert zu steuern.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
5.2