Wii » Tests » R » Rabbids Go Home

Rabbids Go Home

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Rabbids Go Home
Rabbids Go Home Boxart Name: Rabbids Go Home (PAL)
Entwickler: Ubi Studios UK
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 05. November 2009
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1-2
Features:
16:9, 480p, 60Hz, Pro Logic II, Wi-Fi Connection
Wäääääääääääääääääääääääääääääääääh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Bwaaaaaaaaaaaaaaaark!!!!!!!!!
Ihr fragt euch, was das ist? Na ist doch klar: Der Schrei eines Rabbids, wenn die Post abgeht. Manche Spieler werden sich vielleicht noch an die lustigen weißen Gesellen erinnern, die schon in „Rayman Raving Rabbids“ und diversen anderen Partyspielen ihren Auftritt hatten. Nach all der Partyaction wollen die Rabbids nur noch eins: nach Hause kommen. Das ist leichter gesagt als getan, denn die hasenähnlichen Geschöpfe stammen vom Mond! Und weil die Rabbids absolut praktisch denken, liegt die einzig mögliche Lösung sogleich auf der Hand: Bauen wir doch einfach einen Turm. Schnell ist der wilden Truppe klar, dass man dafür mehr Material braucht, als nur ein paar weggeworfene Kisten und ein bisschen Schrott. Gut für die Rabbids, dass nicht weit vom Schrottplatz, wo sie ihren Turm bauen, eine Stadt liegt, schlecht allerdings für die Städter. Ohne viel Federlesens beschließen die Rabbids durch die Straßen zu ziehen und alles einzusammeln, was sie in die Finger bekommen. Neben allerlei Kleinkram ist da auch manch dicker Brocken dabei. Aber reicht das, um die lange Strecke zum Mond zu überwinden? Wenn ihr herausfinden wollt, ob es die Rabbids nach Hause schaffen, müsst ihr das Spiel schon selbst spielen...
Alles was nicht niet- und nagelfest ist
Für ein waschechtes Action-Adventure ist die Rolle des Spielers denkbar einfach. Ihr steuert mit dem Nunchuk einen mit zwei Rabbids bemannten Einkaufswagen durch verschiedenste Levels und versucht dabei, soviel Kleinkram wie möglich in euren Wagen zu stopfen. Am Ende jedes Levels gibt es dann einen extra fetten Brocken, wie etwa einen Schreibtisch oder sogar ein lebende Kuh. Je nachdem, wie gründlich ihr die Levels leergefegt habt, wächst der Turm der Rabbids unterschiedlich stark an. Viel falsch machen kann man da nicht – es geht immer geradeaus. Dabei sind die Levels am Anfang noch sehr einfach und es ist auch nicht schwierig viele Punkte zu erreichen, später wird es aber doch recht anspruchsvoll und ihr müsst eine Reihe zusätzlicher Moves erlernen und auch nutzen, um so richtig abzusahnen. So könnt ihr, wenn ihr Fernbedienung schüttelt einen Hasenschrei entfesseln, der bissige Hunde, die verhindern wollen, dass ihr ihren Herrchen die Wäsche abnehmt, vertreibt. Mit dem Boost, aktiviert über B, schlagt ihr schon auch mal den Sicherheitsdienst eines Flughafens in die Flucht, mit der Hasenkanone, die ihr über Z nach vorherigem Zielen mit dem Pointer abfeuert, räumt ihr lästige Hindernisse aus dem Weg.
 Autor:
Frank Ziegler
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.9