Wii » Tests » J » Just Dance 2014 (Wii U)

Just Dance 2014 (Wii U)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Wer dieses Spiel mit seinen Freunden oder gar mit seinem Partner spielen möchte, wird schnell herausfinden, auf wen er sich verlassen kann. In beinahe allen Choreographien wird mittlerweile Interaktion vorausgesetzt. Das eine oder andere Mal kann das auch nach hinten losgehen: Wer sich zum Beispiel nach hinten fallen lässt, sollte seinem Tanzpartner da schon vertrauen können. Im Test kam es jedoch zu keinen schweren Verletzungen. Die Schritte werden wie immer in Form von leicht verständlichen Piktogrammen angezeigt und die Bewegungen werden über die Wii-Remote ausgewertet. Es können bis zu 5 Sterne ertanzt werden. Insgesamt macht das eine Anzahl von 500 Sternen aus. Weitere 50 Zusatzinhalte können freigeschaltet werden. Dafür muss man allerdings ertanzte Punkte einlösen. Die Zusatzinhalte richten sich nach den Modi. 

Modi kann es nie genug geben
Neben dem Classic-Modus gibt es die bekannten Battle-, Sweat- und Extreme-Modi, die ihren Namen auch wirklich gerecht werden. Neu dazu gekommen sind in diesem Jahr sowohl der OnStage-Modus, in dem ein Tänzer mit zwei weiteren Backgroundtänzern eine dramatische Inszenierung der jeweiligen Songs auf die Bühne bringt, wie auch der Party-Master-Modus, der sich am Puppet-Master-Modus orientiert, welcher in Just Dance 4 für Wii U seine Premiere feierte. Der Party-Master, also der Spieler, der das GamePad bedient, wählt während eines Songs verschiedene Choreographie-Elemente aus und hat nun auch die Möglichkeit mittendrin den Song zu wechseln. Dies bietet sich besonders für die Partygäste an, die sowieso nie tanzen, aber auch nicht jedes Mal die Tanzversuche der Freunde auf Youtube veröffentlichen wollen.
http://wiiu.gaming-universe.de/screens/review_just_dance_2014-bild2.jpg
Filmen lässt sich im Übrigen auch mit dem GamePad und die 30-sekündigen Videos können im Anschluss auf der Dancer Card hochgeladen und dann von jedermann eingesehen werden. Aber auch die Sänger unter den Partygästen können ihren Teil dazu beitragen. Während einer Tanzrunde können Zusatzpunkte ergattert werden, indem man in das Mikro des GamePads singt. Der entsprechende Songtext wird dafür extra angezeigt. Das Spiel unterscheidet allerdings nicht zwischen den Stimmen und so kann man auch zusätzliche Punkte ergaunern, indem man das GamePad neben die Boxen des Fernsehers platziert.

Wer meint, dass er eine neue Challenges braucht, weil es im Freundeskreis keine potenziellen Spieler (mehr) gibt, kann sich nun auch im World Stage-Modus austoben und sein Talent mit dem von Spielern aus aller Welt messen. Hierzu tritt der Spieler einer zu jeder Tages- und Nachtzeit aktiven Playlist bei und versucht wie gewohnt die bestmögliche Punktzahl zu erspielen. Die Punkte die der Spieler dabei ergattert, werden dem eigenen Konto gutgeschrieben und können dann wieder für Zusatzinhalte eingesetzt werden. Die Sterne gehen auf ein gemeinsames Konto aller Spieler. Jede Woche muss ein neues Ziel erreicht werden und wer daran mitarbeitet, bekommt als Belohnung zum Beispiel einen neuen Avatar. Wer also nicht nur ein begnadeter – und in manchen Fällen betrunkener – Tänzer, sondern auch noch ein passionierter Sammler ist, kommt hier voll auf seine Kosten.
 Autor:
Tosha Klotz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-