Wii Games » Wii Spieleinfos » Legend of Zelda: Skyward Sword Leserwertungen

Legend of Zelda: Skyward Sword - Leserwertungen

 Leserwertungs-Überblick:
Leserwertungen vorhanden: 19
Maximale Punktzahl: 10
Minimale Punktzahl: 7.5
Leserwertungsschnitt: 8.8
8.8
 
 Über Leserwertungen
Registrierte Community-User können hier ihre Leserwertung abgeben. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community!

Zum Eingabe-Formular...

Leserwertung von Yoshi
[23-06-2016 9:47] 
Die neuen rätselorientierten Oberweltgebiete vor den Dungeons, die enorme Designdichte, das tolle Dungeondesign, Zelda Skyward Sword macht unheimlich viel richtig und setzt sich in meinen Augen sogar an die Spitze der Reihe.
  10 / 10
Leserwertung von onilink
[22-04-2016 19:08] 
SS ist ein gewohnt großartiges Spiel, aber die versprochene Revolution* hat nicht stattgefunden und 5 Jahre Entwicklungszeit kommen nicht unbedingt zum Vorschein. (*Wobei es die auch nicht braucht. Majoras Mask hat bewiesen, dass man mit dem OoT Grundstein auch kreativ sein kann).

Das wichtigste natürlich, diesmal schwingt ihr euch mit Motion Plus ins Abenteuer und die versprochene Bewegungssteuerung aus Vorgänger Twilight Princess wird endlich richtig abgeliefert. Bewegungen werden eigentlich immer richtig erkannt und sind vor allem für Schwertkampf und Items entweder hilfreich oder sorgen für intensiveres Spielgefühl. (Nach dem Spielen ist es schwer, wieder zu alten Teilen mit A-Knopf Mashing zurückzugehen). Leider haben es die Entwickler teilweise übertrieben und diverse Aktionen wie Schwimmen, oder an Lianen Schwingen, nur unnötig durch Bewegungskontroller verschlimmert. Es funktioniert zwar, aber Vorteile werden keine geboten.

Auch sonst baut das Spiel auf Zelda TP auf und beseitigt viele Fehler, die hoffentlich für den Rest der Serie beibehalten werden. Zum einen wurde der Schwierigkeitsgrad angekurbelt. Es ist nicht extrem schwer, aber zumindest ist im Gegensatz zu TP und Wind Waker endlich wieder eine Gefahr spürbar. Außerdem gut, endlich sind eure gefundenen Rubine auch sinnvoll in diversen Shops einsetzbar, was direkt viel zur Motivation beiträgt zu Erforschen, selbst wenn ,,nur'' Rubine in den Schatzkisten warten. Überhaupt sind die Areale nun ziemlich vollgepackt mit Schätzen, Aufgaben und sonstigen Erweiterungen, was das Zurückkehren in bekannte Gebiete immer interessant bleiben lässt. Ebenfalls eine Verbesserung nach TP : Die meisten Items werden auch noch lange nach dem Finden noch gebraucht.

Viele Items und Rätsel wirken frisch, Dungeons sind wie gewohnt großartig designed, aber insgesamt blieben mir Dungeons, Inszenierung, Settings und auch Bosskämpfe etwas einfallsreicher in TP in Erinnerung, selbst mit einem nun orchestrierten Soundtrack. Nichtsdestotrotz, ist das in Skyward Sword gebotene immer noch oberste Liga.

Größter Minuspunkt ist die Oberwelt. Inzwischen wurde diese außerhalb der Hauptareale zu einer Hubworld degradiert, in der ihr zwischenzeitlich einkauft und ab und zu Minigames oder kleine Sidequests geboten bekommt. Bei Sidequests geht man wieder mehr in Richtung Majoras Mask, kommt aber leider nicht annähernd an dieses heran. Vor allem nervig: Kein Questlog, das hatte sogar MM. Da der Rest des Spiels soviel tolles Gameplaymaterial bietet, ist es irgendwo ein zu verkraftender Punkt, aber wenn man schon dieses Himmelssetting wählt, ist es bitter zu sehen wie viel Potential hier verschenkt wurde. Außerhalb von genannten Aktivitäten könnt ihr zu ein paar leblosen Miniinseln fliegen, wo evll. Schätze zu finden sind. Spiele wie Skies of Arcadia oder diverse Animes zeigen, wie viel man aus dem Setting rausholen kann. Das Free Falling mit link ist wenn es eingesetzt wird spaßig, aber auch hier hat man in der Oberwelt im Himmel einfach Potential verschenkt. Hier hätte man die Oberwelt von Wind Waker richtig machen können, aber stattdessen ist es nur ein kleiner Zwischenstopp, zwischen den grandios durchdesigneden Erdgebieten, wo offensichtlich das Hauptaugenmerk lag. Dort erlebt ihr außerdem eine der wohl besten Stories der Serie. Nicht zuletzt, dadurch dass es endlich halbwegs entwickelte Charaktere gibt, u.a. eine Zelda die man tatsächlich auch mal wirklich retten will. Fehlende Sprachausgabe war zu erwarten und wird durch wunderbare Animationen wieder gut gemacht. Kleine Enttäuschung: Nur links Sidekick ist diesmal kaum der Rede wert und hat in diversen Abschnitten zuviel Text spendiert bekommen.

Alles in allem ein super Game, aber irgendwie kommt es inzwischen zu spät, so dass es vielleicht schlechter in Erinnerung bleibt als es eigentlich ist. Der Pastellstil kommt gut rüber, aber nach diesjähriger E3 fragt man sich natürlich, wie genial es dann mit aktuellerer Technik aussehen hätte können. Viele Dinge wurden verbessert und sollten in der restlichen Serie beibehalten werden, viel Neues wie der Sprint darf auch sehr gerne bleiben, aber gleichzeitig war trotzdem noch etwas Luft nach oben, was vielleicht dann mit einem HD Zelda endlich ausgebaut wird.
  8,5 / 10
Leserwertung von Lord der Finsternis
[24-09-2014 20:19] 
Größter Kritikpunkt ist Motion Plus. Ich hab keine WiiMote+, sondern nur das Anstöpsel-Dingens (Danke GU, by the way!), und damit nur Probleme gehabt.
Das Charakterdesign finde ich grauenvoll, aber der Frafikstil insgesamt ist sehr schön und Bunt und für die Wii auch ordentlich. Vogel-Fliegen ist schlimmer als Bootfahren. Die Dungeons waren gut und die Dungeonartige "Oberwelt" hat mir ebenso gefallen. Schätze sammeln für Upgrades war auch toll, wenngleich mir die Bombentaschen- und Pfeilköcher-Items nicht gefallen haben, da sie zu viel Platz wegnehmen, aber eigentlich nicht gebraucht werden.
  8,5 / 10
Leserwertung von TheARchitect-
[17-12-2013 14:56] 
Nach dem eher durchwachsenen Twilight Princess geht es mit Skyward Sword endlich wieder bergauf. Das Spiel ist zwar definitiv nicht perfekt (bei weitem nicht) aber es macht deutlich mehr richtig als falsch.

Mein grösstes Problem ist allerdings die Steuerung. Ich bin generell kein Freund von Bewegungssteuerung und ein Zelda spielt sich mit einem klassischen Controller einfach um Welten besser. Bereits die dämliche Idee den Nunchuk schütteln zu müssen um zu Rollen trieb mich des öfteren zur Weissglut - es ist einfach zu unpräzise und funktioniert im Eifer des Gefechts kaum. Zudem ist die Erkennung der Schwertbewegungen sehr schlecht - Diagonalschläge werden nur selten als solche erkannt.
  8,3 / 10
Leserwertung von Achronos
[14-12-2012 13:54] 
Eine schöne Story, die vom üblichen Schema abweicht und die man wirklich mit Interesse verfolgt. Der Grafikstil gefällt mir auch sehr, genau wie die Musik. Erfreulich und zugleich schade ist, dass das erste Mal bei einem "richtigen" Wii-Spiel die Möglichkeiten der Wii-Remote dank des überarbeiteten Controllers voll ausgenutzt werden. Auch wenn ich die Steuerung eigentlich immer mochte, bekommt sie hier meiner Meinung nach das erste Mal einen echten Mehrwert. Ansonsten fühlt sich Skyward Sword neu und frisch an. Schade ist allerdings, dass die Oberwelt bzw. das Wolkenmeer doch relativ leer ist. Das Entdeckergefühl, das für mich zu Zelda dazugehört, fehlt etwas. Außerdem trübt es für mich auch etwas den Gesamteindruck, dass man nur in die Gegenden mit den Dungeons fliegen und sich unter dem Wolkenmeer nicht frei bewegen kann. Insgesamt wohl leider das bisher linearste Zelda. Richtig gut gefallen hat mir allerdings das Wüstengebiet Ranelle, allen voran die Sandgaleone, die es locker in die Top 5 meiner Lieblings-Zelda-Dungeons geschafft hat. ;)
  9 / 10
Leserwertung von Sun
[28-11-2012 9:31] 
Viele Kritikpunkte anderer an Skyward Sword kann ich so nicht teilen. Ich finde es ist ein sehr gutes Zelda. Ich mag die Welt, die ein einziger Dungeon zu sein scheint. Einzig die Himmelswelt hätte noch besser ausgebaut werden können. Ein paar mehr bewohnte Orte wären schön gewesen.
  9,5 / 10
Leserwertung von FCMarcel85
[25-02-2012 4:18] 
Das emotionalvollste Zelda aller Zeiten!

Nintendo hat sich richtig ins Zeug gelegt um ein Zelda bestmöglich auf einer veralteten Konsole ansehnlich zu machen. Viele mögen vielleicht den conichaften Grafik-Stil nicht. Doch macht doch mal selbst den Test: Spielt mal auf einem Full HD Fernseher Skyward Sword, und wechselt dann zu Twilight Princess! Dann werdet ihr sofort erkennen warum sich Nintendo zu diesem Look entschieden hat! Das Spiel ist vollgepackt mit inovativen Rätseln und liebevoll gestalteten Charakteren. Noch nie zuvor war Zelda dermassen gefühlvoll und emotional.

Ich kann nur sagen Zelda ist wieder da! Es ist sehr gut geworden und ein Pflichttitel den man noch in 20 Jahren immer wieder gerne einlegen wird!

Einziges Manko ist die veraltete Technik der Wii! Die Grafik ist dabei aber nicht das Problem, sondern nur leider nicht in HD :(
  9,8 / 10
Leserwertung von [NooS]PlasmaHirsch
[23-01-2012 15:57] 
Leider ist dieses Spiel nicht annäherd meinen Erwartungen gerecht geworden. Die Steuerung ist sehr gut gelungen und auch der Grafik-Stil gefällt mir sehr gut. Die Story zur Erstehung des Masterschwertes ist auch ok.

Was mich enttäusch hat, ist die regelrechte Platzverschwendung im Wolkenmeer, wo man außer fliegen und abspringen absolut nichts machen und großartig entdecken kann. Die Orchestermusik ist vom allgemeinen Klang sehr gut, doch vermisse ich den typischen Zelda Sound mit epischen Melodien zum Mitträllern. Die ganze Welt scheint auch nicht wirklich verbunden zu sein und einige Passagen folgen einem öden A nach B Prinzip, was einem Zelda nicht ähnlich sieht. Mir fehlt insbesondere der Charme und Spielwitz, auch die Minigames wußten nicht mehr zu begeistern. Die Sammelobjekte sind auch ziemlich schnell eingesetzt und verlieren zu zeitig ihren Reiz und Sinn. Wo sind überhaupt die Zwischenbosse in den Dungeons und wieso gibt es so wenig Gegnertypen? Alles gute Fragen ... das sind einfach zu viele Mankos, die dem Ruf des "besten Zeldas" nicht gerade bestätigen. Sehr schade!!!

Was ich krass fand - Ich hab mir Minish Cap gezogen und erst später überraschend gemerkt, daß bei diesem Klassiker der Suchtfaktor bei weitem höher ist, als bei Skyward Sword.

Ich hoffe man kombiniert beim nächsten Zelda wieder die wahren Stärken der Vorgänger.
  8,2 / 10
Leserwertung von Enzo50
[23-12-2011 15:01] 
Nachdem mich Twilight Princess nicht so geflasht hat, war ich bei Skyward Sword etwas vorsichtiger mit dem Hype und es scheint sich ausgezahlt zu haben. Es ist zwar immer noch nicht das perfekte Zelda, aber wieder deutlich besser als TP. Die Dungeons sind weitgehend super gestaltet, das Fliegen macht echt viel Spaß. Vor allem aber ist die neue Steuerung sehr gut gelungen und es mach richtig viel Spaß endlich Link 1:1 steuern zu können was Schwertbewegungen angeht.

Die Grafik ist wunderschön gemacht, auch wenn sie sich nicht so gut mit HDTVs verträgt und es so zu deutlich sichtbaren Scanlinien kommt. Der orchestrale Soundtrack ist der Hammer und hat bewiesen, dass Midi doch zur Vergangenheit gehören sollte.
  8,5 / 10
Leserwertung von VincentValentine
[19-12-2011 2:12] 
Wir haben ein wieder mal schweinegeiles Zelda erwartet und haben auch genau das bekommen (:

... mit en paar Macken

Grafisch toll gemacht ( wobei ich mehr ein Fan der Twilight Princess Optik bin ) das soooo oft angekreidete Kantenflimmern stört mich nich die Bohne bzw. fällt es mir gar nicht so auf da bin ich schlimmeres von der Wii gewohnt :D

Story hat mir sehr gut gefallen wobei mir ein wenig der Bezug zu den einzelnen Charakteren fehlt ): ich weiss nich genau wie ich das beschreiben soll aber verdammt wer von euch hat nich geweint als Ocarina of Time zu Ende war und alle haben zusammen am Lagerfeuer gefeiert? würd mich nich jucken wenn die Bevölkerung von Wolkenhort anschliessend gefeiert hätte :P

WiiMotion Plus is ja wohl ein Geschenk für Zelda *_*

Leider einige Schwierigkeiten was die Steuerung des Käfers, beim Schwimmen und während dem Fliegen auf dem Vogel angeht aber dafür sind die Aktionen mit dem Schwert porno ! (:

Kommen wir zu den negativen Punkten ...

Wie besoffen war der Kerl der sich das mit dem Stuhl ausgedacht hat?

Ich meine, wo is der gute alte Feenbrunnen hin?! Mir kommt das so vor als wäre man fertig mim programmieren und plötzlich sagt einer: " Scheiße! wir haben den Feenbrunnen vergessen! .... egal stellen wir an die unmöglichsten Stellen einfach einen Holzstuhl hin auf den kann Link sich setzen und all seine Probleme werden gelöst ... "

weiter gehts mit dem Kindergeburtstag der uns als Endkampf dargestellt wird ... Die Bossgegner in den Dungeons waren sehr geil ! Ich hab mir während des Spiels schon ausgemalt wie mega sexy der Endkampf wohl sein muss *_*

und dann macht ihr sowas? -.- Meiner Meinung nach war jeder der andere Boss um längen schwieriger zu schlagen ! Sehr schade ! Noch nichmal ein letzter Tempel oder sowas ...

...wo wir beim nächsten negativen Punkt wären: Die Anzahl der Tempel !

Klar man merkt wie viel Arbeit gerade in der Detailvielfalt innerhalb der Tempel steckt, aber das waren echt wenige ! Die Zurücklauferei an bekannte Orte sowie das Aufsammeln vom Sperma der Göttin , nerven leider ):

es gäbe zwar noch ein , zwei negative Punkte ( fehlende Magieleiste, kein Bumerang, keine "hylianische Steppe" + Pferd ): )

aber man muss einfach mal offen für neues sein und ich bringe es eh nicht fertig mehr negativ über ein Spiel der Reihe zu reden. ;)

Alles in Allem ein Must Have nicht nur für Zelda Fans dennoch lohnt sich auch immernoch zum meiner Meinung nach besseren Vorgänger Twilight Princess (:

  8,5 / 10
Leserwertung von Super Wario
[18-12-2011 18:48] 
Nach dem für mich eher enttäuschenden The Legend of Zelda: Twilight Princess empfinde ich Skyward Sword als eine qualitative Steigerung, auch wenn mich das Spiel nicht komplett begeistern konnte. Zwar bietet es in meinen Augen die bisher besten Dungeons der gesamten Serie, allerdings stößt mir die schwache Oberwelt, die den Namen nicht verdient, etwas bitter auf. Die neue Steuerung finde ich dagegen super und eine tolle Ergänzung, die ich nicht mehr missen möchte. Schade ist im Gegenzug aber auch, dass der Einstieg Zelda-typisch sehr langweilig ist - dieses Manko sollte Nintendo echt mal ablegen, weil das 2011 einfach nicht mehr angebracht ist. Insgesamt ist The Legend of Zelda: Skyward Sword ein sehr gutes Zelda und ein ausgezeichnetes Spiel, aber keines, das die Messlatte höher legt, wie es in meinen Augen Ocarina of Time und Wind Waker gemacht haben.
  8,8 / 10
Leserwertung von Jerec
[18-12-2011 15:24] 
5 Jahre liegen zwischen Twilight Princess und Skyward Sword. Es wurden viele Änderungen an der klassischen OoT-Formel der bisherigen 3D Zeldas angekündigt. Und meiner Meinung nach wurden auch viele Änderungen vorgenommen.

Die größte Umstellung war sicher das Verwenden der MotionPlus Steuerung für so ziemlich alles im Spiel. Das geht meisten gut, macht mir persönlich viel Spaß, hat aber auch ein paar Mankos. So gehen die Kämpfe und das Steuern der Items sowie des Vogels, die die Bewegungssteuerung nutzen, meisten absolut perfekt von Hand. Das Rollen von gewissen Items und vor allem das Schwimmen sind allerdigs äußerts nervig, hier wäre der Einsatz vom Analogstick besser gewesen.

Eine klassische Oberwelt im Stile von OoT gibt es auch nicht mehr, das Wolkenmeer erinnert an den Ozean von WW, dank dem flinken Vogel und dem Fehlen des Umständlichen Wechseln der Windrichtung ist das Wolkenmeer aber um vieles attraktiver. Die "Unterwelt" unter den Wolken ist diesesmal wie ein Dungeon aufgebaut, es gibt viele Rästel, Dinge zu erkunden und auch Bossgegner. Dadurch verliert das Spiel zwar die "Offenheit", bekommt aber den Erkundenfaktor der 2D Teile zurück.

Storymäßig bekommen wir das klassiche "Link geht aus um die Welt zu retten" das ganze wird diesmal aber deutlich besser Inszeniert, mehr zu Story bekommt ihr nicht von mir.

Technisch sieht man die Beschränkungen der Wii, starkes Kantenflimmern ist meistens vorprogrammiert. Nichtsdestotrotz ist Zelda grafisch ein absoluter Toptitel, was vor allem an der Art Direction und dem eingesetzten Malfilter liegt.



Für Wii Besitzer ein absolutes Must Have, udn für mich persönlich trotz der kleinen Mängel das beste 3D Zelda bisher.
  9,1 / 10
Leserwertung von thunderman2
[17-12-2011 14:42] 
Ich weis nicht so recht wo ich anfangen soll.

Erst einmal, das Spiel ist nicht schlecht, es ist ein schönes Spiel geworden nur musste ich mich wegen der Steuerung durchquälen. Ich bin auch der Meinung das die Steuerung nicht zu Zelda passt. Gerade in Kämpfen bei denen es darauf ankommt Schläge parieren zu können kann das sehr frustrierend sein. Es passiert leider auch ab und zu dass man beim "fliegen" ein bisschen zu weit aus der Sensorleiste herauslenkt und sich dann die Kalibierung verstellt. Man kann es zwar schnell und unkompliziert wieder herstellen aber es nervt zielmich wenn es passiert. Bei Zelda ist es einfach zu viel für eine entspannte Game-Session.

Die Geschichte ist nicht so tiefgründig aber insgesamt steht die Story wesentlich mehr im Vordergrund und wird in toll präsentiert. Will jetzt auch nicht allzu viel über die Story verraten.

Das Erkunden der Spielwelt macht zwar spaß und man will stets wissen was als nächtest kommen mag. aber es dennoch etwas ungewohn, denn eine Oberwelt wie wir es aus den Vorgängern kennen, gibt es hier nicht. Während die Oberwelten in Ocarina of Time und Twilight Princess frei begehbar waren, sind die Ortschaften in Skyward Sword sehr verschachtelt.

Skyward Sword erzeugt meiner Meinung nach ein Zelda untypisches Gefühl der Enge. Man läuft von Punkt A zu Punkt B, meist ohne Umwege und immer in wenigen Minuten erreichbar. Auch den eigentlich Tempel erreicht man sehr schnell und um diesen zu öffnen müssen dann mal Fragmente eines Schlüssels oder Anhänger eines Stammes gesucht und gefunden werden, was sehr nerven kann und wirkt aufgesetzt. Die Dungeons sind zwar toll gemacht, allerdings finde ich, sind die eher klein ausgefallen und waren auch nicht so schwer. Ich finde hier hätte Nintendo an Ocarina auf Time orientieren können.

Die Grafik ist ein Mix aus TP und TWW, man gewöhnt sich aber schnell und findet gefallen daran. Es ist alles in Licht getaucht, bunt, farbenfroh. Aus der Entfernung sehen manche Kulissen wie ein Ölmalereien aus.

Zwar nicht der erhoffte Blockbuster aber dennoch ein Erlebnis
  8 / 10
Leserwertung von Milchmonster
[16-12-2011 22:58] 
Mir hat es sehr gut gefallen, grafisch sehr hübsch. Mit der Steuerung hatte ich keinerlei Probleme, obwohl da einige über Probleme klagen.

Das Spiel bringt etwas frischen Wind in die Zelda-Reihe. Vom Konzept her bleibt es der Serie natürlich treu. Allerdings hat man bei den Rätseln nicht wie bei Teilen vorher das Gefühl diese schon wieder zu machen. Es gibt viele neue Ideen und das Spiel ist auch etwas rätsellastiger als die Vorgänger, was mir persönlich gut gefallen hat.

Die Kämpfe sind insgesamt gelungen, auch wenn klar Verbesserungen möglich sind. Z.B. besitzen die Gegner wenig Eigeninitiative und warten eigentlich eher darauf, dass der Spieler einen Fehler macht und dieser bestraft wird als selbst anzugreifen.

Ein paar Abzüge gibt es noch für den Endkampf, den ich als zu kurz und einfach empfand und für dieses verdammte Minispiel auf der Kürbisinsel
  8,8 / 10
Leserwertung von appel
[13-12-2011 15:35] 
ich persönlich schließe mich MinasDurion im großen und ganzen an.

das spiel ist wirklich super geworden, hier und da gibt es aber ein paar dinge, die einfach nur nervig sind.

die aurasuche nervt, zu viel backtracking, die einbindung der harfe finde ich ziemlich misslungen und einfach nur langweilig und die ganzen sammelquests sind einfach nur ätzend. jedes mal, wenn ich ein neues gebiet betrete oder ein altes gebiet neu aufsuche ist das erste was mir durch den kopf geht die frage, was für sinnlosen kram sie mich dieses mal suchen lassen. es fällt einfach estrem auf, wie sehr mit diesen quests das spiel künstlich in die länge gezogen wird. dabei hätte man mit motion plus so viel mehr machen können!

das positive des spiel überschattet in meinen augen aber immer noch die negativen aspekte.
  8 / 10
Leserwertung von ness
[04-12-2011 17:34] 
So, bin kurz vor dem Ende, hier mein bisheriges Fazit:

Zuallererst einmal finde ich den Stil wie erwartet wirklich sehr, sehr gelungen. Die Charaktere profitieren davon wie schon in Wind Waker durch ihre tolle Mimik, aber auch so einige Effekte kommen dadurch besser rüber. Auch die Musik, die zwar abgesehen von einigen Stücken durchaus weniger Ohrwumcharakter besitzt wie gewohnt, dafür aber fast stimmungsvoller denn je das jeweilige Umgebungsszenario nahezu perfekt unterstützt.

Ebenso gefällt es mir, dass die Gebiete vor den eigentlichen Dungeons nun auch in eine Art großes Rätsel gepackt sind. Ist mal was anderes. Und so bezwingt man in Zelda einen Berg/Vulkan auch wirklich mal, statt nur oben anzukommen^^.

Klar hätten mir erkundschaftbare Landschaften vielleicht sogar besser gefallen, aber eine solche Lösung spielt sich immerhin frischer als wie in den alten Teilen, weshalb ich damit mehr als nur zufrieden leben kann.

Für mich ganz, ganz große Klasse: Das Item- und Geld-System. Seien es die Upgrades, die Taschenfunktion, das endlich vernünftig einzusetzende Geld oder der fliegende Wechsel der Items: Wie ich finde toll und motivierend gelöst! Hab' mich selten in einem Zelda-Spiel gefreut, wenn ich mal wieder einen kostbaren Stein oder eine Klaue gefunden habe, weil ich wusste, dass ich meine Schleuder oder den Käfer endlich erweitern kann. Überhaupt: Dieser fliegende Skarabäus ist schon jetzt einer meiner Lieblingsitems der gesamten Zelda-Reihe^^.

Allerdings: Die ständigen Erklärungen inkl. das automatische Aufrufen der Tasche beim Finden von Items oder Insekten nervt. Warum kann man sowas nicht ausstellen? Ach ja, das Gleiche gilt übrigens auch für Phai, aber das sollte inzwischen eh bekannt sein^^.

Das Wolkenland gefällt mir allgemein übrigens auch, vor allem da es mich irgendwie an den Ghibli-Klassiker „Laputa – Das Schloss im Himmel“ erinnert^^. Jedoch wären ein paar mehr fliegende Inseln schon schön gewesen, da bietet ja sogar WW solche im Überfluss^^. (Und: Richtige Teleport-Funktion fehlt.) Aber nun zu Wolkenhort selbst: Wie bereits angesprochen versuchte man endlich wieder einmal, eine Stadt ähnlich der von MM zu gestalten. Kommt zwar (bei weitem) nicht an die geniale Umsetzung von damals heran, auch weil die Aufgaben oftmals zu abwechslungsarm sind und der schnelle Tag-/Nacht-Wechsel wegfällt, aber auf jeden Fall mal wieder eine deutliche Steigerung im Vergleich zu (WW und) TP, eben weil viele Charaktere nun auch wieder etwas mehr ausgeprägt sind (und man es ihnen oftmals sehr schön ansieht^^). Appropos Tag-Nacht-Wechsel: Früher war sowas schnell mit dem Musikinstrument gelöst, warum dieses mal nicht? Finde es allgemein doof, dass man keine eigenen Melodien mehr spielt, sondern nur im Takt die WM bewegt. Deswegen hat man auch keinen wirklichen Bezug mehr zu den gespielten Stücken, was ich doch ziemlich schade finde. Hier wäre eine Wahl auf ein geeigneteres Instrument wohl besser gewesen. Oder man hätte den Interaktionsgrad erhöht.

Bei den Dungeons finde ich es gut, dass man auch wieder versucht hat, ähnlich bei TP eher unkonventionelle Ideen wie das Piratenschiff einzubauen. Das hat mir schon beim besagten Vorgänger und dem Yeti-Haus gefallen. Die „normalen“ Dungeons sind halt wie immer super designed, da bin ich (zum Glück) nicht überrascht worden^^.

Kommen wir zur Steuerung: Habe keine Probleme und finde sie ehrlich gesagt richtig klasse. Wildes Button-Smashing ist nun eher die Ausnahme, was gerade bei größeren Gegnern und Endgegnern nun zu wirklich intensiveren Kämpfen führt. Allein dadurch ist der 4. Endboss(, dieser goldene Shiva-Verschnitt,) absolut klasse inszeniert. Im Bereich Endgegner ist er für mich ebenso echt groß hervorstechend in der gesamten Serie.

Ich mag auch, wie die Zelda-Reihe allgemein mit jedem Teil eine andere Atmosphäre aufbaut. Überwog in WW die fröhliche, geradezu kindlich naive Stimmung, zog es TP eher in das mystische Gebiet, während SS für mich nun den mythischen Bereich abdeckt. Allein diese Vergangenheit/Gegenwart-Abschnitte waren designtechnisch großartig gemacht. Auch diese kleine Geschichte mit den Schiffskapitän, wo man dann dieses riesige Gesteinsgebilde empor klettern musste, um oben in seiner Hütte Fotos und Grußkarten seiner Mannschaft zu finden, was wie ich fand schon ein wenig bewegend war. Vor allem da man ja weiß, dass man sie eigentlich garnicht retten kann, weil ihre Zeit ja schon längst abgelaufen ist. Einfach nur schön umgesetzt.

Und das sind so die Momente, die für mich die Zelda-Reihe ausmachen. Auch wenn SS selbstverständlich so einige vermeidbare Designpatzer wie bspw. in Form von Phai oder das Fehlen von so einigen Inseln hat, hatte ich über das ganze Spiel doch etwas, was für mich immer noch mit das Wichtigste ist: Spaß natürlich^^
  9 / 10
Leserwertung von Yoshima
[04-12-2011 12:42] 
Ist definitiv einer meiner lieblings Zelda Teile. Kaufen!
  10 / 10
Leserwertung von Didaktylos
[01-12-2011 21:27] 
Meiner Meinung nach das beste Zelda dieser Generation (und das schließt nicht den oot 3d port ein). Gerade nach TP (was quasi OoT war, um die Leute zu besänftigen, die WW nicht mochten) ist es schön, mal wieder etwas frischen Wind in der Zeldareihe zu haben.

Aber jetzt zu den wichtigen Punkten:

Story: bis jetzt wahrscheinlich die am schönsten inszenierte Story in einem Zeldaspiel. Nach TP erleben wir endlich wieder eine Geschichte mit interessanten und charmanten Characteren an deren Schicksal ich tatsächlich interessiert war. Einige von ihnen wandeln sich im Laufe der Geschichte von grundauf (einer nur sehr kurz vorm Schluss, aber auf erstaunlich effektive Weise). Auch gibt es im Spiel immer wieder sehr subtile Verweise auf andere Zeldaspiele und es verwebt sich zwar vage aber doch gut erkennbar in die Gesamtgeschichte. Und nach dem Ende muss ich sagen, dass ich das Masterschwert nie wieder mit den selben Augen sehen werde. Aber genug davon.

Design: Zum Großteil einfach fantastisch. Anstatt großer aber leerer und langweiliger Gebiete, wie in TP (ich weiß, ich hacke drauf rum, aber es muss mal gesagt werden), sind sie nun vollgestopft mit Herausforderungen und Rätseln, so dass die ganze Welt quasi zu einem einzigen Dungeon wird. Kehrt man in ein Gebiet zurück hat es sich meistens entweder drastisch verändert oder man kommt in ein neues Gebiet, von dem man nicht mal wusste, dass es überhaupt da ist. Die Dungeons gehören zu den Besten der gesamten Reihe, ebenso wie einige der Bosse (der 4te im Besonderen)

Gameplay: hervorragend. M+ funktioniert zu 99% der Zeit einwandfrei und die Kämpfe sind nun nicht mehr nur eine Nebenbeschäftigung, wie in TP (jaja, ich hör ja schon auf...), sondern stellen jedesmal eine neue Herausforderung dar.

Präsentation: Musik: Klasse. Graphik: liebe den Stil.

Negatives: puh, schwierig. Phai neigt dazu, das offensichtliche zu erklären, kann aber durchaus hilfreich sein. Insgesamt gibt euch das Spiel zu häufig Erklärungen für Sachen, die ihr schon wisst. Der Himmel hätte ruhig ein paar Inseln mehr spendiert bekommen können. mmh, sonst fällt mir nicht großartig was ein.

Fazit: Endlich wieder ein Zeldaspiel , das seinen eigenen Platz in der Reihe hat und nicht nur alte Konzepte kopiert. Eine involvierende Story, großartiges Design, hervorragendes Gameplay und eine schöne Präsentation machen es zum besten Zelda, das ich diese Generation spielen durfte.
  9,7 / 10
Leserwertung von MinasDurion
[29-11-2011 20:54] 
So bin durch hier meine Wertung:

Positiv:

-Die Tempel sind gut gemacht haben durchdachte Rätsel

-Die Schwertkämpfe haben Spaß gemacht, die Wii Motionsteuerung ist gut eingebracht (Bosse )

-Die neuen Items sind gut gemacht vorallem hat mir der Käfer gefallen

-Die Geschichte ist unterhaltsam

- gute Musik untermalung

- schöne Atmosphäre stimmungsvolle Spielwelt

- Boss Rush Mode + Extras für einen neuen Spielstart

Negativ:

- Item verbesserung für mich etwas überflüssig

- Jedesmal nach dem Laden des Speichers, wenn man ein Material sammelt kommt eine Hinweisbox mit Erklärung

-Zu linear, wenig anreize zum Erkunden ( gibt leider auch nicht viel )

- zu viel Backtracking plus zu viel Gesuche mit der Aurafunktion

- generell zu viele Wiederholungen wenig Erneuerungen nach der Hälfte des Spiels

- IMO zu viel Lava und Feuer Szenarien

Fazit:

Mir hat das Spiel gut gefallen, jedoch mochte ich TP viel lieber vom Design bis zur Geschichte. Skyward Sword hat seine schönen wie auch hässlichen Seiten. Immer die Aurasuche zu benutzen um Dinge zu finden oder den richtiegen weg nervt mich. Das Spiel ist mir leider etwas zu sehr vorgegeben, ich erkunde lieber selber meine Umgebung anstatt alles im Spiel zu durchlaufen und dabei an de rHand gehalten werde.

Die Gegenden kommen einen wie ein Hindernissparcours vor, vorteil es ist wenieger langweilig für den Spieler, dennoch mag ich es auch in Zelda einfach mal herumzustreunen ohne das hinter jeder Ecke etwas passiert.

Ich bin gespannt wie das nächste Abenteuer von link aussieht.

  7,5 / 10

Regeln der Leserwertungen:
Leserwertungen sind dazu da, euer Fazit nach ausgiebigem Spielen eines Titels abzugeben. Eine Leserwertung-Wertung von 5 (gelb) entspricht einer neutralen Haltung: das Spiel ist Durchschnitt. Je stärker eure Wertung Richtung 10 (grün) wandert, desto größer war der Spaß, den ihr mit dem Titel hattet. Reicht es nicht einmal mehr zum Durchschnitt, wandert die Bewertung Richtung 1 (rot).
Jeder User ist dazu angehalten, ausgewogene Leserwertungen zu den Spielen abzugeben, welche er ausgiebig gespielt hat. Taktische Wertungen mit 1ern und 10ern o.ä. werden nicht toleriert und werden nach Ermessen durch die Mods gesperrt - was im wiederholten Fall zum Verlust des GU-Accounts führen kann.

Username:
Passwort:
Zurück zum Seitenanfang
Screenparade