Nintendo schließt Deutschland-Standort in Großostheim

News vom 06-06-14
Uhrzeit: 17:38
Die unterfränkische Stadt Großostheim im Landkreis Aschaffenburg dürfte nur einem Bruchteil der Bürger dieses Landes geläufig sein. Videospiel-Interessierte dürften allerdings wissen, dass dort seit vielen Jahren die europäische Zentrale von Nintendo ihren Sitz hat. Heute gab nun das Landratsamt Aschaffenburg bekannt, dass Nintendo of Europe seine Niederlassung in Großostheim schließen wird.
 
Landrat Ulrich Reuter soll dies nach Angaben des Bayrischen Rundfunks telefonisch von Nintendo Deutschland-Chef Bernd Fakesch erfahren haben. Grund für die Entscheidung seien negative Geschäftsbilanzen. Um diesen entgegen zu wirken, müsse man sich den wandelnden Bedingungen des Marktes anpassen, wodurch die Niederlassung in Großostheim geschlossen und mit der künftigen Nintendo Europe-Zentrale in Frankfurt zusammengeführt wird.

Von der Schließung in Gorßostheim sind knapp 130 Arbeitnehmer betroffen und ob diese weiterhin bei Nintendo in Frankfurt angestellt bleiben, ist nicht bekannt. Der Aschaffenburger Landrat Ulrich Reuter fordert deshalb, dass Nintendo für diese Angestellten einen Sozialplan aufstellen soll.

 Autor:
Sascha P. Ritter 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Aktuell @ GU