Nintendo erhöht Gewinnerwartungen

News vom 12-01-07
Uhrzeit: 15:50
Nintendos neue Heimkonsole Wii ist kaum mehr zu stoppen. Seit der Markteinführung in Japan am 2. Dezember 2006 ging die Konsole laut dem Onlineportal des japanischen Famitsu-Magazins bis am 7. Januar 1.135.671 mal über die Ladentische.

Nach nur knapp einem Monat hat die neue Heimkonsole damit die Millionen-Grenze überschreiten können und man kommt mit den Nachlieferungen kaum hinterher. Weltweit kommt die Wii damit auf etwa 3,5 Millionen verkaufter Einheiten.

Angesichts solch guter Zahlen der Wii und den anhaltenden Verkäufen der Nintendo DS Hard- und Software verwundert es kaum, dass der japanische Konzern die Vorhersagen für den Reingewinn bis zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres am 31. März 2007 von den vormals erwarteten 100 Milliarden Yen auf 120 Milliarden Yen (rund 775 Mio Euro) erhöht hat, ein Jahr zuvor lag der Gewinn noch bei 98,4 Milliarden Yen.

Woran Nintendo allerdings festhält ist die geplante Auslieferungsmenge der Wii-Konsole von weltweit sechs Millionen Geräten bis Ende März. Beim Nintendo DS ist man derweil etwas optimistischer und erhöht die erwarteten Verkäufe im aktuellen Geschäftsjahr um 15% auf 23 Millionen Einheiten, während die Erwartungen bei der Software um 22% auf 100 Millionen erhöht wurden. Bei der Wii-Software wird nun statt mit 17 Millionen verkauften Games mit 21 Millionen gerechnet.
 
Quelle: Famitsu / Yahoo / Bloomberg

 Autor:
H. Tubaileh / C. Lutz 
News-Navigation:


Content @ GU