GU: In dieser Woche auf Gaming-Universe erschienen

News vom 22-07-12
Uhrzeit: 19:34
Wir wollen euch an dieser Stelle einen kleinen Überblick zu den in dieser Kalenderwoche veröffentlichten Artikeln über alle Konsolen und Handhelds verschaffen.  
 

Review: Spirit Camera: Das verfluchte Tagebuch - Action Adventure - Nintendo

In der letzten Woche haben wir bereits einen Blick auf das Wii-Remake zum zweiten Project Zero-Spiel geworfen, in dieser Woche stand das nagelneue Spin-Off Spirit Camera für den Nintendo 3DS auf dem Plan. Mit Augmented Reality und Bewegungssteuerung möchten Nintendo und Tecmo Koei den Spieler noch mehr in den Bann der schaurigen Geistergeschichten ziehen. Unser Reviewer Mehmet Karaca, im Forum bekannt unter dem Nickname mehm, hat für euch die Realität mit dem Spiel verschwimmen lassen und gewährt euch nun einen Einblick in die gruseligen Geschehnisse in Spirit Camera: Das verfluchte Tagebuch. Mehms Fazit zu Spirit Camera: Das verfluchte Tagebuch lautet:
 
Spirit Camera: Das verfluchte Tagebuch hätte so viel mehr sein können. Die Camera Obscura und der Nintendo 3DS scheinen eigentlich eine perfekte Kombination zu sein, dennoch hat man es bei Tecmo Koei und Nintendo vermasselt, das gut hinzubekommen. Anstatt die Kamera innerhalb der Spielwelt zu benutzen, wird es lediglich in der realen Umgebung als AR-Spielerei verwendet. Und genau das ist das Spiel im Endeffekt eben auch. Eine nette Spielerei, ohne großen Anspruch und Tiefgang. Die Genre-übliche Horror-Atmosphäre tritt durch das AR-Element überhaupt nicht ein, da man immer in einem hellen Raum spielen muss. Dennoch können Fans von der sogenannten erweiterten Realität ein Auge auf das Spiel werfen und es zumindest antesten. Mit einem Kauf macht man allerdings auch keinen allzu großen Fehler, da es ein Budget-Spiel ist, welches für 29,99€ erhältlich ist.
 
Daher für Einzelspieler dürftig bis mittelmäßig.
 
Hier geht's zum vollständigen Test zu Spirit Camera: Das verfluchte Tagebuch 
 

Review: Heroes of Ruin - Action RPG - Nintendo

Der Hype um Diablo 3 ist noch nicht ganz abgeebbt, beste Voraussetzungen also, gerade jetzt einen neuen Dungeon Crawler für den Nintendo 3DS zu veröffentlichen. Entwickler n-Space hat in Zusammenarbeit mit der bekannten japanischen Rollenspielschmiede SquareEnix daher Heroes of Ruin entwickelt, ein Spiel, das trotz der portablen Natur des Nintendo 3DS stark auf Online-Multiplayer setzt und sich auf das Nötigste im Genre beschränkt: Große Dungeons voller Gegner und sammelbarer Gegenstände Unser Reviewer Dominic Ruthardt, im Forum bekannt unter dem Nickname FF-Freak, ist ein echter Rollenspiel-Narr und hat sich somit voll motiviert in die dunklen Höhlen von Heroes of Ruin gewagt. Dominics Fazit zu Heroes of Ruin lautet:
 
Heroes of Ruin ist ein unterdurchschnittlicher Dungeon-Crawler verpackt in einer guten Marketing-Kampagne. Der Square Enix-Stempel auf dem Cover und die Vermarktung von Nintendo in Europa bringen es aber auch nicht fertig das n-Space-Experiment mit niedrigem Budget auf ein höheres Level zu heben. Das Spiel zeigt den 3D-Effekt ansprechend, nutzt StreetPass als Feature und weist einen lokalen und auch einen Online-Multiplayer für bis zu vier Spieler auf. Für Solo-Spieler ist das Spiel nicht geeignet und wird auch sofort langweilig, sofern man sich nicht von dem altberühmten Looting-Prinzip anstecken lässt. Die Kampagne ist mit rund 5-8 Stunden nicht nur kurz, sondern auch nicht fordernd genug, sodass der Multiplayer zum reinsten Spaziergang durch eine triste Umweltgestaltung mit repetitiven Missionsdesign wird. Und auch das Kampfsystem könnte kaum langweiliger sein, zumal von Balancing kaum die Rede sein kann.
 
Daher für Einzelspieler dürftig und im Mehrspielermodus dürftig bis mittelmäßig.
 
Hier geht's zum vollständigen Test zu Heroes of Ruin
 

Review: Quiz Party - Quiz - Nintendo

Dass Nintendo gerne mal eine Party feiert, ist nicht erst seit Erscheinen der Wii allgemein bekannt. Schon Mario Party auf dem Nintendo 64 und zuvor die Mario Kart-Reihe entwickelten sich zu echten Mehrspieler-Hits. Vor einigen Wochen überraschte Nintendo nun mit der Ankündigung von Quiz Party für die Wii, das seit vergangener Woche auch in den Ladenregalen dieses Landes wiederzufinden ist. Reviewerin Tosha Klotz, im Forum bekannt unter dem Nickname Shaa, ist eine echte Expertin für Casual-Spiele und hat ihr Wissen für euch auf die Probe stellen lassen. Toshas Fazit zu Quiz Party lautet:
 
Durch die Aufmachung des Spiels können zwar viele Spieler teilnehmen, allerdings sollte man an dieser Stelle davon abraten, da dieses Spiel ein hohes Streitpotenzial beherbergt. Eine einzelne Wii-Remote dafür vorzusehen ist eine unglückliche Entscheidung von Nintendo. Mit offensichtlichen technischen Fehlern und einem sehr willkürlichen Fragekatalog ist Quiz Party ein Ratespiel der untersten Klasse. Überhaupt ist Nintendo mit Quiz Party weit davon entfernt in die Fußstapfen von Buzz oder ähnlichen Genre-Vertretern zu treten. Sehr weit.
 
Daher für Einzelspieler und im Mehrspielermodus schrecklich.
 

Review: Steel Battalion - Heavy Armor - Mech-Action - Capcom

From Software ist wohl einer der größten Experten für Mech-Spiele überhaupt. So gibt es wohl keinen Entwickler, dem man eher zutrauen würde, Kinect auf gelungene Weise in die schnelle Schuss-Action des Mech-Untergenres einzuarbeiten. Genau das war das Ziel bei der Entwicklung von Steel Battalion - Heavy Armor, das von Capcom exklusiv auf der Xbox 360 veröffentlicht wurde. Unser Shooter-Experte Robert Stotzem, im Forum bekannt unter dem Nickname Mr. Prinz, hat das Spiel einmal genauer unter die Lupe genommen und verrät euch, ob Kinect die Zukunft des Mech-Spiels ist. Roberts Fazit zu Steel Battalion - Heavy Armor lautet:
 
Die Mech-Simulation stampft deutlich am gesetzten Ziel, ein gelungenes Core-Spiel für Kinect zu sein, vorbei. Dies ist besonders angesichts des ambitionierten Ansatzes schade, denn für uns ist klar, dass man eine mögliche Steuerungskombination aus Kinect und Controller auf keinen Fall abschreiben sollte. Es ist dennoch einfach nicht ratsam eine solche Menge an wichtigen Funktionen auf Microsofts Sensor auszulagern. Das Spiel wird so nur unnötig verkompliziert und bietet viele Fehlerquellen, denen man im Verlauf einer Session von Steel Battalion: Heavy Armor zu genüge begegnet. Kleinere Bewegungs-Aktionen, die das Geschehen auflockern haben uns aber ziemlich gut gefallen. Weniger krampfhafte Kinect-Funktionen hätten dem Spiel auf jeden Fall gut getan. Aber auch abseits von Kinect unterhält das Spiel nur selten. Die optische- und akustische Präsentation ist durchschnittlich gut gelungen, die Zwischensequenzen langweilen. Das Missionsdesign zeigt keinerlei kreative Ansätze und beschränkt sich auf veraltete Schemen wie "Besiege alle Feinde". Öde! Insgesamt können wir den Titeln nur jenen empfehlen, die nicht nur riesige Mech-Fans sind, sondern auch ein extrem starkes Nervenkostüm besitzen. Für alle gilt jedoch: Spielt vor dem Kauf auf jeden Fall die Demo an!

Daher für Einzelspieler dürftig und im Mehrspielermodus dürftig bis mittelmäßig.
 

Review: Lego Batman 2: DC Super Heroes - Action - Warner Bros.

Batman ist derzeit so etwas wie der Superheld unter den Videospiel-Versoftungen. Nach Batman Arkham Asylum und Batman Arkham City hat zu Recht jeder ein waches Auge auf neue Abenteuer des schwarzen Helden gerichtet. Traveller's Tales, seit vielen Jahren quasi die Lego-Schmiede, hat sich nun ein zweites Mal des Fledermaus-Manns angenommen und versucht mit Lego Batman 2 ausnahmsweise mal etwas frischere Wege zu gehen und mehr Freiheiten im Spiel zu bieten. Unser Reviewer und Batman-Fan Matthias Hellenthal, im Forum bekannt unter dem Nickname Ryudo, hat sich erneut in das Gewand des Fledermaus-Rächers begeben und verrät euch, ob Batman auch in Lego-Gestalt ein echter Gewinner ist. Matthias' Fazit zu Lego Batman 2: DC Super Heroes lautet:
 
Lego Batman 2: DC Super Heroes ist mal wieder ein äußerst gelungenes Spiel aus der Lego-Reihe. Die Schwächen sind eigentlich altbekannt: In den Leveln fehlt es an Abwechslung und das obwohl man sich mit der offenen Spielwelt Mühe gibt. Diese bietet jedoch viel zu wenig Interaktionen. Man denke nur an Arkham City wo man die Rätsel des Riddlers lösen und darüber unzählige Geheimnisse und Easter Eggs entdecken kann. Hier läuft es letztenendes immer nur darauf hinaus Legosteine zu finden. Da wäre mehr drin gewesen. Dennoch ist vor allem der Story-Modus sehr unterhaltsam und entfaltet besonders zu zweit sein ganzes Potential. Lego Batman 2 erfindet die Lego-Spiele nicht neu, aber liefert für Fans der Bausteine und des dunklen Ritters gleichermaßen ein äußerst spaßiges Spiel ab.
 
Daher für Einzelspieler gut bis sehr gut und im Mehrspielermodus sehr gut.
 
Hier geht's zum vollständigen Test zu Lego Batman 2: DC Super Heroes



Wie sieht es mit euch aus? Was ist eure Meinung zu den getesten Spielen? Stimmt ihr mit den Beurteilungen überein, oder seid ihr anderer Meinung als unsere Redakteure? Lasst es uns wissen und gebt eine Leserwertung ab!
 
 

 Autor:
Sebastian Küpper 
Quiz Party Boxart
Screengalerien & Downloads zu Quiz Party:
Leserwertung abgeben , um das Spiel im Wii Leser Ranking zu platzieren!
News-Navigation:


Content @ GU