Weitere Infos zum Wii Message Board!

News vom 27-09-06
Uhrzeit: 20:16
Eine Übersicht aller Wii Channels, die zum Launch von Wii verfügbar sein werden, habt ihr bereits in unserem Artikel zum Thema erhalten, allerdings wurden die wenigsten davon bisher im Detail vorgestellt. Das ändert sich nun immerhin bei einem der acht Kanäle, dem Wii Message Board. Wieder einmal ist Nintendo-Präsident Satoru Iwata nämlich mit dem Entwicklungsteam der Konsole zusammengesessen. Was dabei an Neuigkeiten rausgekommen ist, erklären wir euch im Folgenden.

Den Grundgedanken des Wii Message Boards haben wir bereits behandelt: Es geht darum, seinen Familienmitgliedern, Freunden oder jeder beliebigen anderen Person Nachrichten zu hinterlassen. Als Auslöser für diese Idee nennt Shinichiro Tamaki, der treibende Kopf hinter den Wii Channels, die immer mehr abnehmendere Kommunikation zwischen den Menschen, insbesondere innerhalb von Familien. Das Wii Message Board soll bei der Verständigung helfen. Es soll mit der Zeit Erinnerungen über die Aktivitäten der ganzen Familie sammeln.

Im Zusammenhang mit der Kalenderfunktion von Wii wird aber mehr als nur das Hinterlassen von Nachrichten möglich sein, beispielsweise die Interaktion mit Spielen. Spielt jemand beispielsweise Animal Crossing, erscheinen auch Einladungen zu dort stattfindenden Events im Message Board. Ihr werdet also nie wieder einen nahenden Sonderverkaufstag bei Tom Nook oder ähnliches verpassen, weil ich das Spiel mal eine Weile nicht gestartet habt

In Verbindung mit dem Internet weitet sich das Ganze auf die ganze Welt aus. Ähnlich wie beim Freundescode-System des Nintendo DS könnt ihr eure Freunde auf eurer Konsole registrieren. Kauft ihr euch nun beispielsweise ein neues Spiel und legt es ein, werdet ihr gefragt, ob ihr eure Freunde wissen lassen wollt, dass ihr dieses Game gekauft habt. Bestätigt ihr die Frage, erscheint bei all euren Freunden eine entsprechende Nachricht in ihrem Wii Message Board. Wie weit das Ganze schlussendlich gehen wird, ist noch nicht ganz geklärt, an diesem System wird noch gearbeitet.

Ein anderes Teammitglied, Takashi Aoyama, vergleicht das System mit E-Mail. Es sei nicht dazu gedacht, ständig Nachrichten rumzuschicken, aber es soll die Kommunikation zwischen Spielern auf der ganzen Welt erleichtern. Nachrichten können sowohl auf andere Wii-Konsolen als auch auf Mobiltelefone übertragen werden. Als Beispiel nennt Tamaki wieder die Familie: Wenn der Vater beispielsweise länger arbeitet, kann ihm die Familie über Wii eine Nachricht auf sein Handy schicken und er antwortet mit einem Foto. Darüberhinaus ist auch der Austausch von Screenshots oder Spieldaten möglich.
 
Eine weitere Funktion ist die sogenannte Play History. Wofür diese da ist, dürfte wohl jedem klar sein. Sie führt Buch darüber, welche Spiele ihr auf eurer Konsole spielt und wie lange. Iwata wollte erst eine Funktion, um Eltern einstellen zu lassen, dass sich die Konsole ihrer Kinder nach einer bestimmten Spielzeit automatisch abschalten solle, was allerdings technisch anscheinend nicht machbar gewesen wäre. Stattdessen wurde die Play History geboren, die vom Spieler nicht manipulierbar ist. Die Eltern könnten also jederzeit überprüfen, wie lange ihre Kinder gespielt haben. Für die meisten unter uns wird die Funktion aber wohl eher dazu dienen, selbst zu sehen, wieviel Zeit wir mit einem bestimmten Game schon verbracht haben. In Zukunft wäre es auch möglich, das Ganze in Form einer Grafik darzustellen oder sogar online eine weltweite Statistik zu führen.
Das Wii Message Board ist keiner der eigentlichen Wii Channels, sondern wird im Hauptmenü rechts unten durch einen Briefumschlag dargestellt. Diese Art der Darstellung wurde gewählt, weil das Message Board anders als die Channels viele Funktionen in sich vereint und ständig im Hintergrund arbeitet.

Ein paar allgemeine Infos zu den Wii Channels gab's ebenfalls: Die einzelnen Wii Channels haben im Hauptmenü sowohl unterschiedliche Animationen als auch eigene Erkennungsmelodien. Dabei hat nicht jeder Kanal nur eine Animation, sondern für jede Situation eine eigene. So wird beim Icon des Wetter Channels beispielsweise direkt angezeigt, wenn es gerade sonnig ist und wieviel Grad im Moment herrschen. Es ist auch möglich, mit den + und - Tasten durch die Kanäle zu wechseln, ohne ins Hauptmenü zu gehen. Nintendo will keine privaten Bereiche für jeden Spieler, deshalb wird es auch keine einzelnen Accounts auf einer Konsole geben, für die man sich mit einem Passwort einloggen muss.

Iwata selbst ist sehr überrascht, wieviel seiner persönlichen Wünsche, die er für Wii am Anfang hatte, nun in die Tat umgesetzt wurden und er ist sehr gespannt darauf zu sehen, wie die Spieler auf das Gerät reagieren werden. Er ist überzeugt davon, dass sie mit Wii eine sehr spezielle Konsole entwickelt haben.

Quelle: Nintendo


 Autor:
Cyril Lutz 
News-Navigation:


Aktuell @ GU