Wii Leserwertung-Übersicht - Seite 1


Leserwertung von Yoshi zu
[23-06-2016 9:47] 
Boxart

Legend of Zelda: Skyward Sword


Entwickler: Nintendo EAD - SDG3 (Eiji Aonuma)
Publisher: Nintendo
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 18. November 2011
Die neuen rätselorientierten Oberweltgebiete vor den Dungeons, die enorme Designdichte, das tolle Dungeondesign, Zelda Skyward Sword macht unheimlich viel richtig und setzt sich in meinen Augen sogar an die Spitze der Reihe.
  10 / 10
Durchschnitt: 8.8 (aus 19 Beiträgen)
Leserwertung von Obi-Biber zu
[22-06-2016 10:40] 

Virtual Console - Mega Man


Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Genre: Action - Jump 'n' Run
Erhältlich seit: 22. Juni 2007
Das Wort, das mir am treffendsten erscheint ist: "roh". Zwar bemerkt man auch heute noch, welche Qualität schon im ersten Teil von Mega Man steckt, wenn man andere NES-Plattformer aus der Zeit daneben hält, aber das Spiel ist auf allen Ebenen außerordentlich unpoliert. Technik, Präsentation, Leveldesign - das Spiel ist der Versuch, eine große Spielevision auf ein frühes NES-Cartridge zu pressen. Wie gelungen die Vision ist, sieht man an den Fortsetzungen, aber auch an den Zeichnungen, die der Legacy-Collection beliegen. Die Idee, Level in frei wählbarer Reihenfolge anzugehen und dann je nach eingeschlagenem Weg unterschiedlich gut vorbereitet zu sein für die übrigen Level, gibt dem ganzen Spiel einen völlig anderen Charakter als den linearen Plattformern. Allerdings sind die Elemente in Teil 1 enorm begrenzt. Es gibt ein Zusatzitem, an das man nur gelangt, wenn man zum richtigen Zeitpunkt über eine bestimmte Waffe verfügt und manche Stages lassen sich mit Hilfe der Waffen einfacher erledigen. Wobei dummerweise ausgerechnet die fiesen "Bodenwischer", die sich nur mit der Waffe von Elec Man beseitigen lassen, vornehmlich in dessen Stage Probleme bereiten. Und wenn man dann am Ende in den Wily-Stages in einen Berich kommt, der unpassierbar ist, wenn man nicht das genannte Zusatzitem erlangt hat, guckt man doch sehr doof aus der Wäsche. Das ist alles nicht schlimm und eigentlich sogar die Qualität der Reihe, aber es lässt sich heute einfach nicht mehr so spielen. Man neigt zu sehr dazu, gezielt die "richtige" Reihenfolge der Stages zu wählen, um sich unnötiges Backtracking und doppelte Wege zu ersparen. Dabei ist es doch eigentlich genau der Reiz, immer wieder neue Kombinationen herauszufinden und das Spiel durch Beobachtung und Ausprobieren zu schlagen. Irgendwie so eine Art Dark Souls :) Man erhält eine Ahnung, warum die Reihe Mitte der 80er so erfolgreich war.

Die Stages selbst sind hochgradig unterschiedlich (gut, lang, schwer). Die größte Frechheit des Spiels ist wohl die Gutsman-Stage, die aus einer nahezu unmöglichen Passage mit beweglichen Plattformen besteht, an der man wieder und wieder scheitert, sonst aber überhaupt gar nichts bietet. Da war ich auf die Quicksave- und -load-Funktion der Legacy Collection angewiesen, sonst hätte ich den 3DS zerbrochen. Iceman hat eine sehr einfache Stage, von der auch wenig hängen bleibt. Dasselbe gilt für Fire- und Bombman. Die (Achtung, Anachronismus:) klassischsten Stages sind noch Elec Man und Cut Man, solide Mega-Man-Stages wie man sie aus Teil II und III kennt. Die Bosse selbst sind noch recht einfallslos mit Ausnahme von Gutsman, der einen durch Stampfen betäubt und dann Felsbrocken nach einem schmeißt. Der Großteil des Spiel (abgesehen von der Gutsman-Stage-Schikane) fand ich überraschend schaffbar, einiges war sogar deutlich leichter als erwartet. Was dann aber in den Wily-Stages kommt, ist wirklich irre. Ich hätte damals niemals den Yellow Devil besiegt ohne die Schnellspeicherfunktion. Noch krasser ist dann jedoch der Endkampf, vor dem man vier(!) der bisherigen Bosse hintereinander weg besiegen muss, ohne eine einzige Energiekapsel zu erhalten. Hat man es irgendwie geschafft (Fireman ist der härteste, seine Schüsse sind quasi unausweichbar), erwartet einen - wieder ohne Energiekapsel - der Endboss!

Trotzdem sind die Wily-Stages das Highlight des Spiels. Interessante Ideen, gut designt und erstmals eine einigermaßen gelungene Einbeziehung der Spezialfähigkeiten. Wären der Yellow Devil und die Bossparade nicht so übertrieben hart, wäre das wirklich exzellent.

Die Musik ist noch schwächer als in späteren Teilen, hat aber auch schon ein paar nette Stücke.

Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist, wieso auch in der Legacy-Collection (doch nicht nur einfache Ports dachte ich?) die Fremerate unfassbar einbricht, sobald mehr als drei Gegner zu sehen sind.

Insgesamt ist es schon aus damaliger Sicht ein beeindruckender Titel, der aber eben noch sehr unausgegoren daherkommt mit vielen Ecken und Kanten. Das ist an sicht nicht so schlecht, aber die langweiligen Bosse, einige öde Stages und ein paar unverzeihliche Fehler treiben das Spiel dann doch ein paar Meter vom "Meilenstein" in die "Unspielbar"-Ecke.
  6,4 / 10
Durchschnitt: 6.7 (aus 4 Beiträgen)
Leserwertung von Obi-Biber zu
[22-06-2016 10:37] 
Boxart

Virtual Console - Mega Man 2


Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Genre: Action
Erhältlich seit: 14. Dezember 2007
Ich psote mal hier rein, weil es schon Wertungen gibt. Habe es eigentlich auf dem 3DS gespielt.

Ich kenne von früher nur 1 (flüchtig), 2 (ganz gut) und 3 (sehr gut) und fand 3 auch immer deutlich am besten. Jetzt stelle ich aber fest, wie gut Mega Man 2 ist. Es bügelt nahezu alle Schwächen von Teil 1 aus und lässt kaum Wünsche offen. Es sieht wesentlich besser aus, es gibt kaum noch unfaire Stellen und sämtliche Stages sind auf hohem und konstantem Niveau. Alle haben ein eingängiges Setting und einen schicken Hintergrund, die Bosse sind wesentlich abwechslungsreicher und besser als in Teil 1, bleiben aber weiterhin eher schwach im Vergleich zu den Stages. Vor allem aber greift das schon in Teil 1 angedachte System mit verschiedenen Routen und Waffensystemen viel besser. Die Zusatzitems mit den klangvollen Namen "1", "2" und "3" helfen über knifflige Stellen, wenn man sie denn schon hat, man kann aber auch so durchkommen. In den Wily-Stages braucht man dann alles, was man gelernt und gesammelt hat.

Für mich eine Blaupause dafür, wie dieses Genre aussehen sollte. Natürlich ist das Ganze heute schon etwas altbacken, aber eigentlich kann man kaum was an dem Spiel aussetzen. Ich habe allerdings auf "normal" gespielt. Gab es den schon immer? Es scheint mir, als sei "schwer" der eigentliche Schwierigkeitsgrad. So war es mir fast zu einfach. Man wird mit Energiekugeln ja nur so zugeschmissen. Aber ich hab auch keine Lust, jetzt nochmal durch zu gehen. Und zumindest die Plattform-Teile sind gleichschwer. Von der Schnellspeicherfunktion der Legacy-Collection habe ich versucht, weitgehend Abstand zu nehmen und die Stages immer im Ganzen durchgespielt (mir nur Passworteingabe und Continue-Kram dadurch erspart). Nur bei den Wily-Stages habe ich mich geweigert, alles von vorn zu machen und spätestens vor den Bossen gespeichert. Da gibt es auch ein oder zwei Trial & Error - Stellen. Insgesamt aber alles ganz gut machbar. Der Kampf gegen alle 8 Roboter am Ende ging im ersten Versuch, auch der Drachen war recht leicht. Die "Flasche" war hingegen hart und absolut gar nicht gehen ja wohl diese "Computerkerne", für die man alle seine Crash Bombs perfekt platzieren muss. Sowas kann man nicht in einem Spiel mit einem Lebens- und Continue-System wie Mega Man machen. Fast so schlimm wie der Yellow Devil. Der Endgegner war dann wieder recht leicht, aber auch ein bisschen cool.

Insgesamt eine deutliche Steigerung zu 1 und ein wirklich gutes Spiel!
  8,4 / 10
Durchschnitt: 8.6 (aus 4 Beiträgen)
Leserwertung von Obi-Biber zu
[22-06-2016 10:35] 

WiiWare - Tales of Monkey Island 5: Rise of the Pirate God


Entwickler: Telltale Games
Publisher: LucasArts
Genre: Adventure - Point 'n' Click
Erhältlich seit: 19. Februar 2010
PC-Version:
Umgedreht zu Episode 4: Fängt fantastisch an, das Ende ist eine kleine Enttäuschung und lässt das fantastische Spiel ein bisschen dünn ausfransen. Schade. Trotzdem auch hier allerhöchstes P&C-Adventure-Niveau.
  9,5 / 10
Durchschnitt: 9.5 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von Obi-Biber zu
[22-06-2016 10:32] 

WiiWare - Tales of Monkey Island 4: Trial & Execution of G.T


Entwickler: Telltale Games
Publisher: LucasArts
Genre: Adventure - Point 'n' Click
Erhältlich seit: 11. Dezember 2009
PC-Version
Fängt mit einer etwas zähen Verhandlung an, entwickelt sich dann aber genauso prächtig wie die bisherigen Episoden.
  9,7 / 10
Durchschnitt: 9.1 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von Obi-Biber zu
[22-06-2016 10:31] 

WiiWare - Tales of Monkey Island 3: Lair of the Leviathan


Entwickler: Telltale Games
Publisher: LucasArts
Genre: Adventure - Point 'n' Click
Erhältlich seit: 06. November 2009
PC-Version:
Für mich die beste Episode eines fast perfekten Spiels. Das Setting dürfte das großartigste der gesamten Spielereihe sein.
  10 / 10
Durchschnitt: 9.3 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von Obi-Biber zu
[22-06-2016 10:31] 

WiiWare - Tales of Monkey Island 2: The Siege of Spinner Cay


Entwickler: Telltale Games
Publisher: LucasArts
Genre: Adventure - Point 'n' Click
Erhältlich seit: 25. September 2009
PC-Version:
Sogar noch ein bisschen besser als Episode 1. Hohes Niveau, macht nochmal vieles anders. Stark.
  9,9 / 10
Durchschnitt: 8.7 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von Obi-Biber zu
[22-06-2016 10:30] 

WiiWare - Tales of Monkey Island 1: Launch of the S. Narwhal


Entwickler: Telltale Games
Publisher: Activision
Genre: Adventure - Point 'n' Click
Erhältlich seit: 31. Juli 2009
PC-Version:
Toller Auftakt eines beeindruckend guten P&C-Adventures. Abwechslungsreich, witzig, interessante Rätsel.
  9,7 / 10
Durchschnitt: 8.6 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von onilink zu
[22-04-2016 19:08] 
Boxart

Legend of Zelda: Skyward Sword


Entwickler: Nintendo EAD - SDG3 (Eiji Aonuma)
Publisher: Nintendo
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 18. November 2011
SS ist ein gewohnt großartiges Spiel, aber die versprochene Revolution* hat nicht stattgefunden und 5 Jahre Entwicklungszeit kommen nicht unbedingt zum Vorschein. (*Wobei es die auch nicht braucht. Majoras Mask hat bewiesen, dass man mit dem OoT Grundstein auch kreativ sein kann).

Das wichtigste natürlich, diesmal schwingt ihr euch mit Motion Plus ins Abenteuer und die versprochene Bewegungssteuerung aus Vorgänger Twilight Princess wird endlich richtig abgeliefert. Bewegungen werden eigentlich immer richtig erkannt und sind vor allem für Schwertkampf und Items entweder hilfreich oder sorgen für intensiveres Spielgefühl. (Nach dem Spielen ist es schwer, wieder zu alten Teilen mit A-Knopf Mashing zurückzugehen). Leider haben es die Entwickler teilweise übertrieben und diverse Aktionen wie Schwimmen, oder an Lianen Schwingen, nur unnötig durch Bewegungskontroller verschlimmert. Es funktioniert zwar, aber Vorteile werden keine geboten.

Auch sonst baut das Spiel auf Zelda TP auf und beseitigt viele Fehler, die hoffentlich für den Rest der Serie beibehalten werden. Zum einen wurde der Schwierigkeitsgrad angekurbelt. Es ist nicht extrem schwer, aber zumindest ist im Gegensatz zu TP und Wind Waker endlich wieder eine Gefahr spürbar. Außerdem gut, endlich sind eure gefundenen Rubine auch sinnvoll in diversen Shops einsetzbar, was direkt viel zur Motivation beiträgt zu Erforschen, selbst wenn ,,nur'' Rubine in den Schatzkisten warten. Überhaupt sind die Areale nun ziemlich vollgepackt mit Schätzen, Aufgaben und sonstigen Erweiterungen, was das Zurückkehren in bekannte Gebiete immer interessant bleiben lässt. Ebenfalls eine Verbesserung nach TP : Die meisten Items werden auch noch lange nach dem Finden noch gebraucht.

Viele Items und Rätsel wirken frisch, Dungeons sind wie gewohnt großartig designed, aber insgesamt blieben mir Dungeons, Inszenierung, Settings und auch Bosskämpfe etwas einfallsreicher in TP in Erinnerung, selbst mit einem nun orchestrierten Soundtrack. Nichtsdestotrotz, ist das in Skyward Sword gebotene immer noch oberste Liga.

Größter Minuspunkt ist die Oberwelt. Inzwischen wurde diese außerhalb der Hauptareale zu einer Hubworld degradiert, in der ihr zwischenzeitlich einkauft und ab und zu Minigames oder kleine Sidequests geboten bekommt. Bei Sidequests geht man wieder mehr in Richtung Majoras Mask, kommt aber leider nicht annähernd an dieses heran. Vor allem nervig: Kein Questlog, das hatte sogar MM. Da der Rest des Spiels soviel tolles Gameplaymaterial bietet, ist es irgendwo ein zu verkraftender Punkt, aber wenn man schon dieses Himmelssetting wählt, ist es bitter zu sehen wie viel Potential hier verschenkt wurde. Außerhalb von genannten Aktivitäten könnt ihr zu ein paar leblosen Miniinseln fliegen, wo evll. Schätze zu finden sind. Spiele wie Skies of Arcadia oder diverse Animes zeigen, wie viel man aus dem Setting rausholen kann. Das Free Falling mit link ist wenn es eingesetzt wird spaßig, aber auch hier hat man in der Oberwelt im Himmel einfach Potential verschenkt. Hier hätte man die Oberwelt von Wind Waker richtig machen können, aber stattdessen ist es nur ein kleiner Zwischenstopp, zwischen den grandios durchdesigneden Erdgebieten, wo offensichtlich das Hauptaugenmerk lag. Dort erlebt ihr außerdem eine der wohl besten Stories der Serie. Nicht zuletzt, dadurch dass es endlich halbwegs entwickelte Charaktere gibt, u.a. eine Zelda die man tatsächlich auch mal wirklich retten will. Fehlende Sprachausgabe war zu erwarten und wird durch wunderbare Animationen wieder gut gemacht. Kleine Enttäuschung: Nur links Sidekick ist diesmal kaum der Rede wert und hat in diversen Abschnitten zuviel Text spendiert bekommen.

Alles in allem ein super Game, aber irgendwie kommt es inzwischen zu spät, so dass es vielleicht schlechter in Erinnerung bleibt als es eigentlich ist. Der Pastellstil kommt gut rüber, aber nach diesjähriger E3 fragt man sich natürlich, wie genial es dann mit aktuellerer Technik aussehen hätte können. Viele Dinge wurden verbessert und sollten in der restlichen Serie beibehalten werden, viel Neues wie der Sprint darf auch sehr gerne bleiben, aber gleichzeitig war trotzdem noch etwas Luft nach oben, was vielleicht dann mit einem HD Zelda endlich ausgebaut wird.
  8,5 / 10
Durchschnitt: 8.8 (aus 19 Beiträgen)
Leserwertung von Obi-Biber zu
[26-01-2016 16:11] 
Boxart

Super Mario Galaxy


Entwickler: Nintendo EAD - TDG1 (Takao Shimizu)
Publisher: Nintendo
Genre: Jump 'n' Run
Erhältlich seit: 16. November 2007
Beim zweiten Durchspielen nicht mehr der Meilenstein von damals. Damals war ich der Ansicht, dass Nintendo es geschafft hat, ein Spiel zu kreieren, dass zwar nicht den WOW-Effekt von Mario 64 hat, aber auf einer Ebene in Sachen Leveldesign und Ideenvielfalt steht. Und auch, wenn die Welten wirklich zum Teil großartig sind und die Ideenvielfalt auf jeden Fall gegeben ist, sind doch zu viele nervige Missionen dabei. Nichtsdestotrotz ein fantastisches Spiel mit wunderbarem Design, tollem Soundtrack und einem angemessenen Schwierigkeitsgrad (vielleicht etwas zu leicht). Ich hatte jedoch vergessen, dass die Belohnung für 120 Sterne ist, dass man mit Luigi spielen kann. Das ist wirklich eine Farce. Aber das war bei Mario 64 kaum besser. Damals hätte ich vielleicht eine 10, auf jeden Fall eine 9,5 gegeben. Beim zweiten Durchspielen noch eine starke:
  9,1 / 10
Durchschnitt: 9.4 (aus 78 Beiträgen)
Leserwertung von Obi-Biber zu
[26-01-2016 16:07] 
Boxart

Virtual Console - Super Metroid


Entwickler: Intelligent Systems
Publisher: Nintendo
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 12. Oktober 2007
Ich hatte das mehrfach versucht, anzufangen und bin nie dahinter gekommen, wie diese Spielereihe so groß werden konnte.

Inzwischen bin ich es halbwegs. Das Leveldesign, die Möglichkeiten der Erkundung, das Gefühl, ganz allein zu sein schon zu dieser Zeit zu vermitteln, sit eine große Leistung. Der Soundtrack ist enorm gut und es gibt für ein SNES-Spiel enorm viele Momente des Erstaunens. Ein Spiel voller Geheimnisse, die dem Spieler nicht nur Reaktions und Knöpchendrück-Skills abfordern.

Dennoch ist das Gameplay zum Teil einfach zu hakelig. Die Wahndsprünge, die zum Teil notwendig sind, sind ein Graus und auch ansonsten werden einem unnötige Steine in den Weg gelegt.

Da ich trotzdem erahnen kann, was für eine Offenbarung das Spiel damals war und da ich trotz der Spielbarkeitsschwächen auch heute noch großen Spaß daran habe, schließe ich versöhnlich und positiv. Tolles Spiel.
  8,2 / 10
Durchschnitt: 8.0 (aus 11 Beiträgen)
Leserwertung von Onilink zu
[29-11-2015 21:04] 
Boxart

Battalion Wars 2


Entwickler: Headstrong Games
Publisher: Nintendo
Genre: Strategie - Rundenbasiert
Erhältlich seit: 15. Februar 2008
Abwechslungsreiches Gameplay, v.a. in die teils komplett verschiedenen Vehikel zu schlüpfen macht schon Spaß. Da gibt es ab und zu eben auch mal eine Rennfahr-Mission (dafür ist bei sowas dann eher die Taktik im Hintergrund, aber ich bin sowieso kein riesiger Strategiefan). Allerdings ist der Spaß hier eher kurz und bei so mancher Steuerung war die Wiimote nicht unbedingt intuitiv eingesetzt.
  7,5 / 10
Durchschnitt: 8.5 (aus 6 Beiträgen)
Leserwertung von NIBOR 1904 zu
[03-09-2015 2:17] 
Boxart

Call of Duty: Modern Warfare 3


Entwickler: Treyarch Invention
Publisher: Activision
Genre: Shooter - Ego Shooter / FPS
Erhältlich seit: 14. November 2011
Im vergleich zu den Versionen für 360 und PS3 ein Witz
  6,5 / 10
Durchschnitt: 8.0 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von Onilink zu
[06-08-2015 20:52] 
Boxart

Zack & Wiki: Der Schatz von Barbaros


Entwickler: Capcom
Publisher: Nintendo
Genre: Adventure
Erhältlich seit: 18. Januar 2008
Ich war zuerst überrascht, dass es eher kleine Rätselräume statt eine zusammenhängende Welt hat, aber ein nett kindliches Abenteuerfeeling kommt dennoch rüber, auch wenn speziell manche Charaktere (inkl. Hauptcharakter) vielleicht schon etwas zu abstrus sind. Die Grafik insgesamt hält sich aber äußerst solide.
Die Vielfalt an Rätseln ist wirklich toll und das Design an vielen Stellen wirklich smart, so dass es viele schöne Erfolgsmomente gibt.
Die Game Overs fühlen sich auch nicht unfair an, man sollte hier eben nicht alles ausprobieren, nur weil es die Möglichkeit dazu gibt. Wirklich clever designed mit vielen Ideen. Vieles ist erst durch die Bewegungssteuerung interessant geworden, oder hätte ohne sie keinen Sinn ergeben. Dennoch gab es zwei oder drei Stellen, wo man sich mit den Möglichkeiten der alten Wiimote überfordert hat. Das Schwertkämpfen war Müll und wurde auch in allen Spielberichten die ich damals gelesen habe prophezeit, aber zum Glück nur im letzten Level vorhanden und dort komplett umgehbar.
  8,5 / 10
Durchschnitt: 8.2 (aus 7 Beiträgen)
Leserwertung von Onilink zu
[03-07-2015 17:27] 
Boxart

Super Mario Galaxy


Entwickler: Nintendo EAD - TDG1 (Takao Shimizu)
Publisher: Nintendo
Genre: Jump 'n' Run
Erhältlich seit: 16. November 2007
Immernoch unfassbar gut. Zum einen gibt es nicht wirklich viel Story, wie im Vorgänger Sunshine, der damit zu hart genervt hat, aber das rund 10 minütige Gameplay- (und leicht cineastische) Intro verleiht dem Rest des Spiels dennoch sofort Abenteuer Flair. Viele Levels sind eher abstrakte Parcours statt einheitliche Welten, aber werden dennoch vom Galaxy Konzept zusammengehalten und behalten das Adventure Feeling bei.
Art Direction und Musik sind sowieso nahezu perfekt, eigentlich der Höhepunkt der gesamten Reihe und eigentlich auch besser als beim Nachfolger, der teils seltsame Designs hatte, speziell bei Bossen. Die Bosse hier wiederum sind grandios. Beim Mech relativ zu Beginn hatte ich damals Gänsehaut. Die Inszenierung war einfach top und zudem mit der richtigen Menge an Throwbacks versehen. Ebenso im Gameplay. Es setzt zwar auf lineare Parcours, hat aber noch immer einige halb-offene Welten, die eindeutig an Mario 64 angelehnt sind. Insgesamt hat man hier dadurch soviel Abwechslung wie selten in einem Spiel, pro Stage findet man ständig neue Konzepte und Mechaniken, die hier auch noch unverbraucht waren, während man in Galaxy 2 oder 3D Land (trotz ihrer hohen Qualität) dann vieles schon gesehen hat. Zudem hat man hier noch auf die obligatorischen ,,Drei versteckte Gegenstände pro Stage'' verzichtet und forciertes Wiederholen von Stages vermieden. Ja, es könnte etwas schwerer sein, bzw. schneller die härteren Challenges einführen, aber trotzdem ist es für mich locker eins der besten, wenn nicht sogar das beste Spiel einer der hochwertigsten Videospielreihen. Ein Mario World würde ich wegen dem OP Cape auch nicht abwerten
  10 / 10
Durchschnitt: 9.4 (aus 78 Beiträgen)
Leserwertung von Onilink zu
[03-07-2015 17:12] 
Boxart

Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 2


Entwickler: Spike
Publisher: Atari
Genre: Beat 'em Up
Erhältlich seit: 22. März 2007
Vom Gameplay sicherlich nicht sonderlich tief, aber trotzdem ist Budokai Tenkaichi bis heute die einzige DB Versoftung, die wirklich die Essenz der DBZ Fights eingefangen hat. Freie Bewegung in einem 3D Feld, hauptsächlich im Flug, plus weites Wegschleudern der Gegner bei guten Kombos, so wie Teleport zum getroffenen Ziel. Nur leider gerät man zuoft an die halb-unsichtbare Wand am Rand der Stages und klebt dort, was etwas nervt. Dafür können auch viele Bestandteile der Stage auseinanderbrechen. Auf der Wii hatte man außerdem für Spezialattacken wie Kamehameha & co. eine eigentlich smarte Idee und hat es auf den Pointer gelegt, der mit Nunchuck aus dem Bildschirm gehalten werden und wieder reingelenkt werden muss (und die Seite des Bildschirms zählt), so dass man dadurch zumindest rudimentär die Bewegungen aus dem Anime nachmacht. Celshading war gut, der westliche Soundtrack weniger - in Japan hatte man wohl scheinbar den originalen Animesoundtrack.
  7,5 / 10
Durchschnitt: 7.9 (aus 10 Beiträgen)
Leserwertung von Onilink zu
[03-07-2015 16:57] 
Boxart

Mini Ninjas


Entwickler: IO Interactive
Publisher: Eidos Interactive
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 09. Oktober 2009
Das Spiel wurde ja wirklich knallhart übersehen in der letzten Generation, selbst in Nischen ist der Titel noch eher weit unten im Bekanntheitsgrad anzusiedeln Allerdings zu unrecht. Ist zwar eindeutig als ,,Kinderspiel'' konzipiert, ist aber eigentlich wirklich liebevoll gemacht und wirkt erfrischend. Es ist Teil Stealth, teils Jumper ala Rayman 2 & co. - also eigentlich lineare Stages, aber doch mit etwas Erkundung. Für die Stealthabschnitte gibt's auch relativ viele Zaubersprüche und andere Fähigkeiten zum Experimentieren (nur ist das Spiel natürlich leider etwas leicht gehalten) Die Aufmachung ist sehr ansprechend, trotz generischen Hauptcharakteren, nur auf Wii ist die Kamerasteuerung unnötig kompliziert umgesetzt.
  8 / 10
Durchschnitt: 8.0 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von Onilink zu
[03-07-2015 16:53] 
Boxart

WarioWare: Smooth Moves


Entwickler: Intelligent Systems
Publisher: Nintendo
Genre: Genre-Mix
Erhältlich seit: 12. Januar 2007
Warioware geht eh immer, Minigames richtig gemacht. Weiß nicht ob das hier einer der besseren Teile ist, GBA würde ich noch immer als den Besten einschätzen (wahrscheinlich als eins der sogar besten mobilen Spiele ever). Wiimote wird zwar gut genutzt, aber ein paar Minigames haben sich doch eingeschlichen, wo sie manchmal nicht klappen will, wodurch ein guter Run sabotiert wird und manche Boss Stages sind auch etwas nervig. Dennoch kann man nichts mit diesem Teil falsch machen, wenn man Bock auf Warioware hat.
  7,5 / 10
Durchschnitt: 8.0 (aus 27 Beiträgen)
Leserwertung von Onilink zu
[03-07-2015 16:47] 
Boxart

WiiWare - LostWinds


Entwickler: Frontier Developments
Publisher: TBA
Genre: Adventure
Erhältlich seit: 20. Mai 2008
Wunderschönes Metroidvania, in entspannter Stimmung und ohne Pixel-Art. Leider ziemlich kurz geraten und es kommt erst zur Geltung in Verbindung mit dem noch besseren zweiten Teil.
  7,5 / 10
Durchschnitt: 7.6 (aus 6 Beiträgen)
Leserwertung von Onilink zu
[03-07-2015 16:46] 
Boxart

Pikmin 2 (New Play Control)


Entwickler: Nintendo EAD - SDG4 (Hiroyuki Kimura)
Publisher: Nintendo
Genre: Strategie
Erhältlich seit: 24. April 2009
Die Wiimote war hierfür geschaffen, ähnlich wie bei Metroid Prime. Zudem handelt es sich bei Pikmin 2 locker um den besten Teil der Reihe. Er ist wirklich vollgepackt mit Überraschungen und Content. Neben dem Erkundungsaspekt kommt hier noch etwas Dungeon-Crawling hinzu, mit einer riesen Anzahl an Gegnern und anderen Überraschungen, sowie Powerups für Olimar. Selbst für einen halbwegs kompletten Durchgang braucht man hier rund 20 Stunden und die sind zudem wirklich abwechslungsreich und detailverliebt gestaltet.
  9 / 10
Durchschnitt: 8.3 (aus 4 Beiträgen)
Aktuell @ GU